Hypnose bei Dissoziativen Störungen -Hypnose Therapie München

Dissoziation wird durch traumatische Erfahrungen ausgelöst und bedeutet „Abspaltung“. Das heisst, dass die Betroffenen Personen die Fähigkeit der bewussten Beeinflussung und der Kontrolle für bestimmte körperliche oder psychisch, emotionale Bereiche verlieren. Der Begriff Abspaltung wird fälschlicherweise im Volksmund oft den psychiotischen Erkrankungen zugeordnet. Dies steht jedoch nicht im Zusammenhang mit den hier beschrieben dissozativen Prozessen.

Es bedeutet, dass sich bestimmte Erinnerungen, Emotionen, Körperwahrnehmungen oder Körperbewegungen vom normalem Bewusstsein abgespalten haben und nicht mehr ins normale Erleben integriert werden. Die Betroffenen haben keinen Zugang mehr dazu.

Dies kann sich auf körperlicher Ebene z.B. in Lähmungen und Krampfanfällen ohne neurologische Ursachen, oder in dissoziativen Amnesien (Erinnerungslücken) äußern. Auch der Zugang zu bestimmten Gefühlen und Emotionen kann teils vollständig verloren gehen.

Dies sind nur Einige der dissoziativen Störungen, weitere Formen sind möglich.

Dissoziative Erkrankungen sind auf traumatische Erfahrungen zurück zu führen und werden deshalb, auch in diesem besonders, geschützeten Rahmen der Traumatherapie in Hypnose bearbeitet. Es finden keine direkten Konfrontationen mit auslösenden Faktoren statt.

Der dissoziative Mechanismus wird als natürliche Hilfe mit in die Therapie integriert und so können die Veränderungen in sicheren Schritten absolviert werden. Im Therapieverlauf wird in Zuhilfenahme unbewusster Ressourcen der Prozess der Bearbeitung von mir begleitet und der Patient lernt die nötigen Techniken, um sich im weiteren Verlauf auch nachhaltig selbst helfen zu können.